Workshop 10 - Saarländischer GTS-Kongress 2012

Workshop 10 - Saarländischer GTS-Kongress 2012
Foto: Jean M. Laffitau

10. Schritte auf dem Weg zum inklusiven Ganztag – am Beispiel der Ganztagsgrundschule Saarbrücken-Rastpfuhl
Referentinnen: Tanja Haas, Erzieherin, stellvertretende Sozialpädagogische Leiterin, Margit Knaack M.A., Lehrerin, stellvertretende Schulleiterin, Monika Werner, Fachlehrerin an Förderschulen
Nach der Behindertenrechtskonvention der UN, die seit 2009 auch in Deutschland gilt, hat jedes Kind ein Recht auf Inklusion. Die Bundesländer sind gehalten, ein inklusives Bildungssystem aufzubauen. Im Saarland nehmen derzeit 11 Schulen an einem Modellprojekt dazu teil, u.a. die Ganztagsgrundschule Saarbrücken-Rastpfuhl. An deren Beispiel lernen die TeilnehmerInnen mögliche Schritte auf dem Weg zur inklusiven Ganztagsschule kennen. Dabei wird auch die Arbeit mit dem Index für Inklusion als Instrumentarium zur Selbstevaluation vorgestellt. Zudem ist Raum um über die Vision „Inklusion“ und den Anspruch, der sich dahinter verbirgt, in Bezug auf den pädagogischen Alltag einer Ganztagsschule sowie die vorzuhaltenden Rahmenbedingungen, zu diskutieren.

Die insgesamt 10 Workshops beim 6. Saarländischen Ganztagsschulkongress 2012 unter dem Motto "Vielfalt erleben - Grenzen überwinden" zeigen Wege auf, wie in Ganztagsschule Vielfalt gelebt werden kann und Grenzen überwunden werden können. Dabei werden die TeilnehmerInnen selbst aktiv und manchmal – wie in dem erlebnispädagogischen Workshop – auch an ihre eigenen Grenzen gebracht. Schwerpunkte der Workshopeinheiten sind Gestaltung des Unterrichts, Prozessbegleitung sowie Schule als Lebensraum.
Alle weiteren Handouts, Berichte und Fotos zum 6. Saarländischen Ganztagsschulkongress finden Sie hier.