Regionale und Länderübergreifende Netzwerkarbeit

Regionale und Länderübergreifende Netzwerkarbeit
Foto: Fabian Theobald

Schulen lernen nicht nur anhand von bedarfsorientierten Fortbildungen sondern auch in hohem Maße voneinander. Zur Umsetzung pädagogischer Konzepte sind gleichgesinnte Partner und deren Erfahrungen für den Lern- und Umsetzungsprozess an der Schule von großer Wichtigkeit.
Im Zuge der Beratung und Unterstützung der Schulen hat die Serviceagentur „Ganztägig lernen.“ aus diesem Grund verschiedene regionale und überregionale Schulnetzwerke eingerichtet in denen Schulen themenorientiert ihre Erfahrungen austauschen, sich gemeinsam weiterbilden und weiterentwickeln können.

 

Aktuelle Schulnetzwerke im Saarland bestehen für:

 
Die Serviceagentur organisiert und moderiert für diese Zielgruppen spezifische Netzwerktreffen, die die aktuellen Themen der Schulen aufgreifen, Erfahrungen in der Umsetzung und Gestaltung der Ganztagsschulangebote sammeln und Stolpersteine und Gelingensbedingungen aufdecken. Diese Netzwerktreffen dienen der Weiterentwicklung und der Qualitätsverbesserung: damit nicht jeder das „Rad“ neu erfinden muss.
 
Zu diesen Netzwerktreffen werden die entsprechenden Zielgruppen gesondert schriftlich eingeladen. Sollten Sie Interesse an einer Teilnahme haben, jedoch noch nicht einer der Zielgruppen angehören, wenden Sie sich direkt an: a.becker@lpm.uni-sb.de
 
Darüber hinaus nahmen zwischen 2010 und 2015 insgesamt acht saarländische Schulen an den "Länderübergreifenden Netzwerken" der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung teil.